Archiv für Kategorie ‘Erfahrungsbericht’

Battlefield 3 spielen wenn Origin Probleme hat

Battlefield 3 - Origin [Offline]

Battlefield 3 zu spielen macht echt Spaß. Selten habe ich so ein Realitätsnahes Spiel gesehen. Jetzt hat das gefühlte 10 Jahre gedauert, bis ein Spiel es geschafft hat einem das Gefühl zu geben, man wäre im Geschehen live dabei.

Leider wurde meine Spielfreude am 27.10.2011 etwas getrübt. Wollte ich doch von der wenigen Freizeit die mir bleibt einfach ein paar Runden der Kampagne weiterspielen. Dieser Spaß wurde mir allerdings verwehrt, da Origin massive Probleme mit der Aktivierung neuer Spiele hat. Teufel 

Warum allerdings bereits aktivierte Spiele nicht weitergespielt werden können ist mir schleierhaft. Das Spiel war also 12 Stunden lang für mich weder als Kampagne, noch als Multiplayer spielbar. Erinnert mich doch stark an Command & Conquer 4 – kein wunder – denn hier steckt auch wieder Electronic Arts dahinter. Statt auf mittlerweile gut laufende Systeme – die Ihre Kinderkrankheiten endlich ausgemerzt haben – wie Steam oder Battlenet zu setzen, wird mit Origin der gleiche Mist wie damals über Gamespy abgezogen.

Geholfen wird einem bei der Masse an Beschwerden auch nicht Zeitnah, also war ich froh einen Eintrag im Forum gefunden zu haben, der eine Lösung meines Problems beschrieben hat.

So geht`s doch

Mehr …

Super Spaß mit einer Palit Nvidia GTX 460 Grafikkarte *gelöst*

Spass ist hier im ironischen Sinne gemeint. Die Geschichte geht so: Im September 2010 bei ebay eine Grafikkarte neu beim Händler gekauft, nach Fünf Monaten fängt diese an Probleme zu machen (schon beim Booten des Rechners Grafikfehler). Den eBay Händler versucht durch Angebotsbestätigung, Rechnungsanschrift und Rufnummer zu kontaktieren: Fehlanzeige.
Da habe ich schon mal geschluckt und gleich probiert den Distributor zu kontaktieren. Dort wurde mir die Zuständigkeit durch einen Betreuer bestätigt und wurde aufgefordert die Seriennummer per Email zu übermitteln. Darauf wurde mir eine Adresse genannt wo ich die defekte Karte hinschicken kann, um eine Garantieabwicklung durchführen zu lassen.

Mehr …

Achtsamkeit beim Einkaufen

Im Bauhaus an der Kasse, mit einer kleinen Schachtel Dübel und Schrauben für 2,50 Euro. Vor mir der Einkaufswagen voll mit Steinen und Außenputz Farbe. Bilde mir ein gemustert worden zu sein, aber vorgelassen werde ich nicht. Die Kasse neben mir macht auf, die Leute hinter mir werden freundlich von der neuen Kassiererin angelächelt und gebeten doch an die frisch eröffnete Kasse zu kommen, das geht schneller.

Umpf … geiler Tag.

Anderer Tag, anderer Laden. Fünf Leute vor mir mit vollen bis halbvollen Wägen. Frage jeden ob ich kurz mit dem sechser Pack 1,5 L Flaschen Wasser vor dürfte. “Aber klar doch!”

Penetranz zahlt sich aus

Noch`n anderer Tag: Ich mit vollem Wagen in der Schlange, hinter mir jemand mit 2-3 Sachen. “Gehen Sie doch gerade vor mit den paar Sachen!” sage ich und werde mit einem glücklichen Lächeln dankend angestrahlt

Einfach schöner Moment

Command & Conquer 4 Tiberian Twilight

Zwischen der Arbeitssuche, dem helfen von Freunden beim Umzug und  Stressbewältigung schiebt man gerne mal ein Spielchen zwischendurch rein. Seit Dune bin ich begeisterter Strategie Spieler und Zero Hour hatte mich bisher am meisten in den Bann gezogen. Die Tage kam gerade recht, dass Command & Conquer 4 Tiberian Twilight von Electronic Arts veröffentlicht wurde, doch die Euphorie und der Spielspass wurden ruck zuck ausgebremst. Wie gut dass ich das Spiel nicht selbst gekauft hab, sondern meine Erfahrungen bei einem Kumpel ausgiebig sammeln durfte (ob das gegen die Eula verstößt? *lach*).

Internetverbindung Vorraussetzung

Das Spiel benötigt durch die neue DRM Technik aktuell eine dauerhafte Internetverbindung, egal ob man Solo / Offline spielen möchte.

Der Hammer: selbst wenn während einer Runde im Solo Spielmodus die Internetverbindung unterbrochen wird (z.B. durch die allgegenwärtige 24 Stunden zwangstrennung bei vielen Providern) erscheint eine Fehlermeldung, wird ins Hauptmenü zurückgeworfen und darf bei der (hoffentlich) zuletzt gespeicherten Version anfangen (sobald man wieder Online ist)

Mehr …

Daten senden mit Android über Bluetooth

Einfach nur eine Datei von Handy zu Handy zu senden wie man das gewohnt ist hab ich mir gewünscht. Es ging da um eine Sounddatei, die ich gerne vom Google G1 zum Nokia via Bluetooth schicken wollte … als Klingelton … was mich stark enttäuscht: ohne zusätzliche Software ist das von Haus aus beim G1 nicht vorgesehen.

Erst ab Android 2.0 ist eine Datensendung über Bluetooth integriert.

Scan Code für Bluetooth File Transfer G1 MarketEs gibt eine kostenlose Applikation (kurz App – gesprochen Äp) von Medieval namens Bluetooth File Transfer, die genau das macht was ich vermisst habe.

Genutzt wird entweder File Transfer Profile (FTP) oder Object Push Profile (OPP). Nach dem Start von Bluetooth File Transfer (Version 2.5) wird ein Server installiert und gestartet der per FTP oder OPP Daten über einen übersichtlichen Browser verwaltet. In einer Liste der verfügbaren Bluetooth Geräte in der Umgebung klickt man auf den Namen und bestätigt an diesem Gerät die Anfrage.

Falls Bluetooth deaktiviert ist, kann man direkt über einen OK Button diesen aktivieren ohne erst ins Einstellungsmenu gehen zu müssen. Genauso beim beenden der Anwendung, da wird abgefragt ob beim schließen der App Bluetooth ausgeschaltet werden soll.

 

 

 

Probleme Dateien auf Android zu empfangen

Vom G1 eine Verbindung zu einem anderen Bluetooth Gerät herzustellen und eine Datei zu übertragen hat wunderbar funktioniert. Leider ging es umgekehrt überhaupt nicht. Weder eine Bluetooth Verbindung von Handy zu G1 konnte hergestellt werden, noch eine Datei übertragen (Fehlermeldung auf dem Nokia: Max. Anzahl der Bluetooth-Verb. bereits verwendet) Vermutlich benötigt man auf dem Android einen Root Zugriff um Dateien auf dem G1 empfangen zu können.

 

Via Cyrket

Englische Schritt für Schritt Erklärung

Mein erster Blogeintrag mit Blogpost

Blogpost ist ein kostenloses Tool aus dem Marketplace für das G1 Handy. Es ist schon gewöhnungsbedürftig mit der kleinen Tastatur einen Blogeintrag zu schreiben, aber Wörter bekommt man erstaunlich schnell zusammen. Kaum vertipper, den Cursor über Touchscreen direkt zu positionieren erspart die Cursortasten. Jetzt noch ein Bild von gestern mit dem G1 erstellt einfügen und die Pause ist auch schon rum :)


thumbnail

Angeschaut: Statistikdienst Blogtraffic.de

Hab den Dienst irgendwie durch irgendeinen Twitterer zufällig entdeckt und das hat mich angeregt ein Video dazu zu erstellen. Allerdings bin ich dadurch auch schon an Nervgrenzen gekommen, da die Dienste Youtube und Sevenload mein extra gross aufgenommenes Video (mp4 1280×760 und später 1280 x 720 für HQ) so komprimiert darstellen, das es unmöglich ist einen Text zu erkennen.

Also hier das Video mit Zoom zu den interessanten Stellen, was leider oft immernoch nicht ausreicht um etwas lesen zu können. Vielleicht schreibe ich demnächst mal darüber, wie man am besten Videos für solche Presentationen auf den Gängingen Videoportalen anpasst.

Ansonsten viel spass mit meiner kleinen Reise durch Blogtraffic.de

Download des ca. 30 MB MP4 Videos

Callmobile – Prepaid 9 Cent in alle Netze – bin dabei!

Nutze das Prepaid Angebot von Callmobile schon seit über einem Jahr und bin sehr zufrieden damit. D-Netz, früher noch 12 Cent pro Minute (ob Festnetz, Handy oder Datentransfer) und jetzt gibt es das Angebot Clever9, wo genau das was ich bisher auch nutze drei Cent pro Minute billiger ist.

Der Wechsel vom Callmobile Clever3 zum Clever9 Tarif verlief unkompliziert. Lediglich die 7.95 € für den Wechsel sollte man für sich selbst entscheiden, ob es sich lohnt. (Theoretisch müsste man 265 Gespräche á eine Minute machen, bis es anfängt sich zu rentieren). Da ich das Handy auf Rock am Ring häufiger nutzen werde als sonst, lohnt sich bei mir der umstieg.

Was muss man tun zum wechseln (Clever3 zu Clever9) ?

Mehr …

Erfahrungsbericht: ToBit ClipInc.vier(4) in der Mangel

Legal und kostenlos an die Lieblings-musik kommen? In einer Diskussion über Qtrax hatte Besucher Patrick wiederholt von einem Programm namens ClipInc geschwärmt.

komplett

620.094 aktive Accounts
75.554 Beiträge im Forum
Stand: 07. Mai 2008

Ich hatte mir das Programm vor ein paar Monaten schon kurz angeschaut, war allerdings nie so recht begeistert und es geriet in Vergessenheit.

Um mir nochmal ein genaueres Bild davon zu machen, habe ich ClipInc bei einer Bekannten installiert und etwas genauer unter die Lupe genommen.

Installation

Verlief unter Windows XP SP2 ohne Probleme. Man gibt ein Verzeichnis an, auf dem mindestens 12 GB Speicher frei sind. Die Installation funktioniert auch auf Platten mit weniger Platz, allerdings mit Warnmeldung. Vermutlich weil dann nicht mehr gewährleistet werden kann, bis zu 30 Tage Aufgenommenes zurückverfolgen zu können.
iconBeispielrechnung: 128 kb/s ~ ca. 7,680 MB/min ~ ca. 46,08 MB pro Stunde und das bei max. drei Streams (standart Version)= 138,24 MB/Std.

 

Man sollte sich allerdings nicht über die Warnmeldungen wundern die erscheinen, wenn bei der Installation ungefragt auf der Platte spioniert wurde und nach Polizei Manier über die illegalen Möglichkeiten von Emule, Azureus oder utorrent (welche noch ?) aufgeklärt wird.

Tips:

Um mit die best mögliche Qualität an mp3 Dateien zu erhalten, sollte man sich den kostenlosen mp3 Encoder "Lame" installieren. Einfach die Zip Datei Lame Encoder von Chip.de herunterladen, öffnen und die Lame.dll in das ClipInc. Verzeichnis kopieren.
Quelle: Heise

Mehr …

Nach oben